durch das im Boden natürlich vorkommenden Bakterium „Clostriium Botulinum“
können bei der Zersetzung des Kadavers sogenannte Botulinumtoxine entstehen, die die Silage vergiften. Man sieht oder riecht dieses Gift allerdings nicht. Wenn dieses Futter also von Rindern gefressen wird, erkranken sie an einer akuten Vergiftung und man spricht von „Botulismus“. Das Gift wirkt auf Nerven, Muskeln des Bewegungsapparates und auf Muskeln der Zungen-, Kau-, Schluck- und Bauchmuskulatur.

Folgt uns gerne bei Facebook oder Instagram.